Kurzzeit Au-pair bis Demi-pair: alle Programme

Je nach dem wie deine persönlichen Interessen sind und wie viel Zeit du in Australien verbringen willst, kannst du unter den folgenden drei Au-pair Programmen das für dich passende wählen:

1. Full-time Au-pair

Dies ist die klassische Variante. Das Au-pair lebt für mindestens fünf Monate wie ein Familienmitglied mit der Familie und nimmt weitgehend auch an allen Freizeitunternehmungen teil. Es kümmert sich intensiv um die Kinder und wird so im Idealfall neben den Eltern zu deren fester Bezugsperson.

Für diese wichtige Aufgabe bekommt das Full-time Au-pair über die übliche Unterkunft und Mahlzeiten hinaus auch ein Taschengeld. Die Arbeitszeit beträgt zwischen 25 und 40 Stunden pro Woche, das Taschengeld – abhängig von den gearbeiteten Stunden – mindestens zwischen 150 und 240 AUD.

Der Job eines Full-time Au-pair eignet sich besonders für diejenigen, die tief in das Denken, Fühlen und überhaupt das Leben einer australischen Familie eintauchen wollen und großen Spaß daran haben, den Ansprüchen und Bedürfnissen, aber auch den Launen von Kindern gerecht zu werden.

2. Part-time Au-pair / Kurzzeit Au-pair

Im Gegensatz zum Full-time arbeitet das Part-time bzw. Kurzzeit Au-pair maximal 20 Stunden pro Woche. Außerdem beträgt die reguläre Mindestaufenthaltsdauer bei der Familie nur drei Monate. Die Aufgaben sind grundsätzlich die gleichen wie beim Full-time Au-pair, aber eben mit deutlich weniger Arbeitsstunden. Das Part-time Au-pair wohnt und isst ebenfalls kostenfrei bei der Familie, bekommt aber darüber hinaus kein Geld.

Diese Konstellation kann für alle Beteiligten große Vorteile bieten und ist deshalb sehr beliebt. Ideal ist Part-time oder Kurzzeit Au-pair für diejenigen, die mittel- bis langfristig in Australien noch weitere Ziele im Sinn haben, sei es arbeiten, sei es sich weiterzubilden oder einfach nur zu reisen. Auch Kombinationen haben ihren Reiz bspw. in Form von Work and Travel. Drei Monate sind eine ideale Zeit, um sich im Land zu etablieren, sich zu organisieren, an die Sprache zu gewöhnen und Kontakte zu machen.

Parallel zu der reduzierten Arbeitszeit als Au-pair bleibt genügend Freiraum für Recherche, Jobsuche, ja möglicherweise schon für den zweiten Job selbst, der dann echtes Geld in die Kasse spült. Und das alles mit der Sicherheit einer festen Bleibe und drei Mahlzeiten täglich. Nicht zu vergessen, dass ein guter Kontakt zu der Gastfamilie auch wertvolle Informationen über das Leben außerhalb und danach mit sich bringt.

Viele Familien suchen ein Part-time bzw. Kurzzeit Au-pair und unterstützen es bei seinen außerfamiliären Aktivitäten, weil sie nur wenige Stunden täglich Unterstützung benötigen und den Rest der Zeit auch gerne alleine mit ihren Kindern sind.

Eine Reihe von Bedingungen, die ein Full-time Au-pair erfüllen muss, gelten für Part-time Au-pairs übrigens nicht, was die Sache weiter erleichtert. Siehe dazu die Seite Voraussetzungen.

3. Demi-pair

Das Demi-pair entspricht, was die reinen Au-pair Konditionen angeht, exakt dem Part-time Au-pair. Was diesem als frei verfügbare Zeit verbleibt, verbringt das Demi-pair aber zum größten Teil in einer Sprachschule. Das Demi-pair Programm beinhaltet mindestens 12 Wochen lang 20 Stunden Englischunterricht pro Woche.

Au-pair mit freundlich winkendem Kleinkind auf dem Schoß

Das Programm zielt auf diejenigen, denen „Englisch Conversation“ als Erweiterung der eigenen Sprachkenntnisse nicht genug ist. Mit Sicherheit lernt man in Australien im täglichen Leben und mit der Gastfamilie fliesend Englisch zu sprechen. Aber diejenigen, die sich vertieft mit Grammatik oder speziellen englischen Terminologien beschäftigen wollen bzw. müssen, kommen um einen entsprechenden Sprachkurs nicht herum.  Das schöne ist: man kann das Gelernte sofort praktisch einsetzen und ausprobieren und findet dabei Freunde aus der ganzen Welt.

Alle drei Programme

haben gemeinsam, dass die Gastfamilien mit großer Sorgfalt ausgewählt werden. Die Au-pairs bekommen vor ihrer Zusage ein vollständiges Familienprofil mit Foto der Familie, des Hauses und des Zimmers, in dem es als Au-pair wohnen wird. Wir entwickeln auch gemeinsam mit der Familie einen Arbeits-/Zeitplan, der eine vollständige Beschreibung der Aufgaben enthält. Auf diese Weise weiß das Au-pair genau, was es erwartet. Abgesehen davon sind alle Wochenenden im Normalfall arbeitsfrei.

Egal, welches Programm du wählst, von Anfang an sorgen wir dafür, dass du Kontakt zu anderen Au-pair bekommst und so schnell Freunde und Gleichgesinnte findest.

Wir legen großen Wert darauf, dass sich alle Au-pairs in einer angenehmen und familiären Atmosphäre bewegen können und jede Form von Unterstützung erfahren. Zweimal pro Monat kontaktieren wir im übrigen alle Programmteilnehmer, um zu fragen, ob alles o.k. ist oder ob sie Hilfe brauchen (mehr Details dazu unter Preise und Leistungen). Wenn es dir in deiner Familie wirklich nicht gefällt, kannst du im übrigen auch in eine andere wechseln.

weiter mit den „Voraussetzungen“